Thomas Rentmeister:
E-Mail-Austausch mit besorgter Schülerin

I love Aldi - Installation im Wilhelm-Hack-Museum, LudwigshafenVon: Marie (Name geändert)
An: Thomas Rentmeister
Sehr geehrter Herr Rentmeister!

Ich war in der I love aldi Ausstellung in Ludwigshafen.Ich fand sie sehr interessant.
Als ich vor ihrem “Aufschnitt” stand wurde mir aber schlecht.Ich bin Vegetarier und finde es nicht richtig, wenn Tiere unnötig sterben.
In Ihrem Kunstwerk sind 4 Schweine, Rinder und Puten verarbeitet worden.4 Tiere=4 Leben!!!
Ich kann verstehen, dass sie damit zeigen wollten, dass sehr viel weggeschmissen wird, und dann auch noch enorm lang haltbares.
Aber das kann ich nicht verstehen!Es ist nicht richtig.Wenn Sie abgelaufene Ware genommen hätten, wäre es OK.
Aber so sind Tiere umsonnst gemästet und gestorben.Das leben eines Masttieres ist alles andere als schön und nicht mit unserem Leben vergleichbar!Geboren, von der Mutter getrennt, den Vater nie gesehen, gemästet, zum Schlachthaus gefahren, geschlachtet.Diese Tiere wachsen auf einem Platz auf, aufdem sie nicht laufen können!!!
Nur sitzen oder stehen!!!Sie beißen sich gegenseitig die Ohren ab!Stellen Sie sich ein solches Leben mal vor!!!
Außerdem ist Wurst ein Lebensmittel.

Ich bitte Sie, bei weiteren künstlerischen Aktionen nicht mehr mit Fleisch- und Wurstwaren zu arbeiten.

Mit freundlichen Grüßen Marie,Schülerin 12 Jahre

Von: Thomas Rentmeister
An: Marie (Name geändert)
Liebe Marie,
… Du schickt mir nun zum 4. Mal diese Mail (oder ist es ein Virus auf Deinem Computer, der das macht …?). Ich wollte schon beim ersten Mal antworten, bin aber nicht dazu gekommen, weil ich zu der Zeit oft unterwegs war. Als ich die Mail zum 3. Mal bekam, fand ich das etwas zu penetrant und hatte keine Lust mehr darauf zu antworten – jetzt tue ich es doch.
Ich kann Dir versichern, dass ich auch gegen Masttierhaltung bin, aber ich habe es in diesem Fall für richtig gehalten als Bildhauermaterial Aufschnittpackungen zu verwenden. Dafür rechtfertige ich mich nicht. Auch wollte ich mit dieser Arbeit nicht etwas aufzeigen oder illustrieren (z.B. wie viel Lebendmittel weggeschmissen werden) – dann hätte ich es gesagt oder geschrieben. Ich wollte ein gutes Bild machen – und gute Bilder sind manchmal trostlos oder unbequem. Ich habe es einfach für richtig und notwendig gehalten, an dieser Stelle dieses Material für Kunst zu verwenden. Vielleicht wirst Du es irgendwann einmal verstehen …
So, und nun möchte ich Dich bitten, mir keine Emails mehr zu schreiben (denn ich bekomme ca. 50 am Tag). Wenn Du magst kannst Du mich gern anrufen und wir können darüber reden: (Tel. Nummer wurde von der Redaktion gelöscht).
Viele Grüße – Thomas Rentmeister

www.thomasrentmeister.de/

Comments

Leave a Comment

You must be logged in to post a comment.